Schüssler Salze

"Das Wesen der Krankheit ist die krankhaft veränderte Zelle."
Prof. Dr. Rudolf Virchow (1821-1902)

Im 19. Jahrhundert fand der Berliner Arzt Prof. Dr. Rudolf Virchow heraus, dass unser gesamter Organismus aus zahlreichen kleinsten Bausteine, den Körperzellen, besteht. Er erkannte außerdem, dass die einwandfreie Funktion dieser Kleinstbausteine die Grundvoraussetzung für unsere Gesundheit ist.

"Gesundheit ist das quantitative Gleichgewicht der einzelnen Mineralsalze.
Krankheit entsteht erst durch das Ungleichgewicht dieser Mineralsalze."

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898)

Der Oldenburger Arzt Dr. Schüßler (1821-1898) - ein Zeitgenosse Virchows - griff dessen Erkenntnisse auf Der Arzt Dr. Schüßler (1821-1898) fand heraus, dass jede Körperzelle sehr fein aufbereiteten Nährstoffe braucht, um zu funktionieren. Diese Nährstoffe nannte er Mineralstoffe oder "Salze des Lebens".

Schüßler bestimmte 12 Mineralsalze, welchen er zellregulierende und aufbauende Funktionen zuschrieb. Er bereitete die Ausgangsstoffe nach einem bestimmten Verfahren (Potenzierung = Verreiben + Verschütteln) auf, weil er erkannt hatte, dass die Körperzellen die Mineralsalze am besten in dieser Form aufnehmen können.

Wirkung
Trotz der homöopathischen Aufbereitung unterscheidet sich das Wirkprinzip der Schüssler Salze deutlich von der Homöopathie. Diese heilt "Ähnliches durch Ähnliches", während die biochemische Therapie nach Schüssler genau die Mineralien substituiert, die dem Körper fehlen.

Während einer Behandlung mit Schüssler-Salzen werden aber nicht fehlende Mineralsalze im Körper "aufgefüllt". Vielmehr liegen die Wirkstoffe durch die Potenzierung der Mittel in so feinstofflicher Form vor, dass sie bereits über die Schleimhäute des Mund- und Rachenraumes aufgenommen werden und schnell in den Blutkreislauf gelangen. Entsprechend der Idee, dass das Ungleichgewicht der Mineralsalze Folge einer Störung der Verteilung oder Verwertbarkeit des jeweiligen Salzes ist, soll im Organismus ein Reiz erzeugt werden, das fehlende Mineral besser aus der Nahrung aufzunehmen.

Indikationen
Die Mineralsalze nach Dr. Schüssler finden bis heute Verwendung in der naturheilkundlichen Therapie, z.B. bei

  • Bindegewebsschwäche
  • Blutarmut
  • Entzündungen
  • Erschöpfung
  • Gelenkbeschwerden
  • Hauterkrankungen
  • Infektanfälligkeit
  • Knochen- und Zahnerkrankungen
  • Krämpfe und Kolliken
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Rheumatische Beschwerden
  • Schmerzen
  • Stoffwechselstörungen
  • und weiteren
Ich setze in meiner Praxis die Schüssler Salze begleitend zu anderen Therapien - meistens der klassischen Homöopathie - ein.

Die Behandlung mit Biochemie/Schüssler Salzen gehört in den Bereich der Komplementärmedizin oder Alternativmedizin. Ich weise gemäß §3 HWG, 3 UWG darauf hin, dass die Wirkungen des hier beschriebenen Verfahrens wissenschaftlich nicht anerkannt ist.