Bachblüten

"Behandle die Persönlichkeit und nicht die Krankheit"
(Dr. Edward Bach)

Die Bachblütentherapie wurde von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 - 1936) entwickelt. Dr. Bach ging davon aus, dass die in Blüten gebundenen Energie eine harmonisierende Wirkung auf die Psyche des Menschen hat.
Die 38 von Dr. Bach untersuchten und beschriebenen Blüten von Blumen, Bäumen und Sträuchern werden auf eine genau festgelegte Art zu sehr stark verdünnte Essenzen verarbeitet. Jede Blüte steht hierbei für bestimmte "disharmonische Gemütszustände" wie Sorgen, Ängste, Unzufriedenheit, Ungeduld, innere Anspannung und Niedergeschlagenheit, in denen Edward Bach die Ursache aller Krankheiten sah.

Wirkung
Die Blüten wirken über ihre energetische Schwingungen auf Seele, Geist und Körper. Wenn durch äußere oder innere Umstände das seelische Gleichgewicht verloren gegangen ist, können die Bachblüten dieses wieder herstellen und damit auch körperliche Symptome positiv beeinflussen und Krankheiten vorbeugen.

Es können bis zu fünf Einzelblüten kombiniert werden. Jede Bachblütenmischung ist einzigartig und wird individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Indikationen
Bachblüten werden nicht nach Indikationen eingesetzt, sondern sollen die Harmonisierung negativer Seelenzustände bewirken. Daher kann die Bachblüten-Therapie auch bei nahezu allen gesundheitlichen Störungen und Krankheiten helfen.

Ich setzte in meiner Praxis die Bachblüten ergänzend zu anderen Therapien - vor allem der klassischen Homöopathie - ein.

Die Bachblütentherapie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin oder Alternativmedizin. Ich weise gemäß §3 HWG, 3 UWG darauf hin, dass die Wirkungen des hier beschriebenen Verfahrens wissenschaftlich nicht anerkannt ist.